Bismarckschule, Hannover

Sanierung und Erweiterung eines denkmalgeschützten Schulgebäude

Fertigstellung: 2011
Baukosten: 14.000.000 €
Nutzfläche: 9.300 m²
Leistungen:

Brandschutzkonzept
Brandsimulationen
Evakuierungssimulation
Beratung während LP5-8
Bauüberwachung Brandschutz

Entwurf: wegener + schebalkin, Köln

Die denkmalgeschützte Bismarckschule in Hannover wurde einer umfangreichen Sanierung unterzogen. Das Gebäude wurde 1911 in massivem Backsteinmauerwerk errichtet. Über dem 3. OG befindet sich ein hölzerner Dachstuhl. In Teilbereichen wie dem Haupttreppenraum und der Aula überspannen Tonnengewölbe mit Rabitz- und Holzschalenkonstruktionen die Räumlichkeiten. Das Gebäude ist aufgrund seiner herausragenden Architektur als Einzeldenkmal deklariert.

Im Zuge der gesamten Baumaßnahme entstand außerdem im Südosten ein Erweiterungsbau mit Mensa und Klassenräumen sowie neue Umkleidebereiche für die Turnhalle.

Bei der Sanierung des Altbaus wurde dem Erhalt der vorhandenen Ausstattungen wie Türen und Rabitzdecken sowie der Beibehaltung der Großzügigkeit von Fluren und Treppenräumen ein großer Wert beigemessen, sodass in Bezug auf bauordnungsrechtliche Anforderungen Sonderkonzepte erarbeitet wurden und ingenieurmäßige Nachweisverfahren zur Anwendung kamen.

Von besonderer Bedeutung war auch die konstruktive Umsetzung brandschutztechnischer Maßnahmen im Gebäudebestand, dessen bauzeitliche Konstruktionen nicht klassisch einzustufen sind.

(zurück zur Übersicht)