Rheinische Post, Düsseldorf

Nutzungsänderung eines Druckereigebäudes in eine Lager- und Kommissionierhalle

Fertigstellung: 2013
Baukosten:
Nutzfläche:
Leistungen:

Brandschutzkonzept

Fortschreibung Brandschutzkonzept

Bauüberwachung Brandschutz

Erstellung brandschutztechnischer Stellungnahmen für Sondersituationen

Brandsimulationsberechnungen zur Bemessung des Entrauchungssystems

Erstellung Steuermatrix

Funktionstests Steuermatrix

Entwurf:

Das ehemalige Druckereigebäude auf dem Firmegelände der Rheinischen Post in Düsseldorf-Heerdt wurde zu Lager- und Kommissionierungszwecken umgenutzt. Wesentlicher Bestandteil der neuen Nutzung ist ein offen angebundenes Hochregallager und ein Auspackbereich für Papierrollen.

Das integrierte Hochregallager liegt mit einer Lagerguthöhe von mehr als 9,0 m außerhalb des Geltungsbereiches der Industriebaurichtlinie. Entsprechend wurde hierfür eine schutzzielorientierte Risikoanalyse unter Beachtung relevanter Vorgaben der VDI-Richtlinie 3564 „Empfehlungen für Brandschutz in Hochregalanlagen“ durchgeführt. Aufgrund spezieller Nutzeranforderungen in Bezug auf das Handling und die Logistik wurde die Hochregalanlage offen an andere Nutzungsbereiche angebunden und die durch eine flächendeckende Sprinkleranlage und ein mechanisches Entrauchungssystem kompensiert.

In diesem Zusammenhang wurde durch die insa4 brandschutzingenieure GmbH eine CFD-Studie zur Bemessung des Entrauchungssystem durchgeführt.

(zurück zur Übersicht)